28.08.2017
Von: Stefanie Kutsch

Führung aus der Sicht des Spitzensports

Das Thema Führung und die Frage „Wie führt man gut und richtig?“ ist jederzeit aktuell und betrifft nicht nur die Wirtschaft, sondern beispielsweise auch den Spitzensport, wie die FAZ neulich berichtete. Die bekannten Fußballtrainer Carlo Ancelotti und Sir Alex Ferguson haben jeweils ein Buch veröffentlicht, in dem sie von ihren Erfahrungen mit den Themen Menschenführung und Führungsstile berichten.

Carlo Ancelotti, der bei den besten Clubs der Welt arbeitete und zur Zeit den FC Bayern München trainiert, hat ein Buch mit dem Titel „Quiet Leadership – wie man Menschen und Spiele gewinnt“ veröffentlicht, in dem er einen erfolgreichen Führungsstil mit indirektem Einfluss und Ruhe anstatt übermäßiger Autorität verbindet. Seine Methode besteht darin, den Spielern zuzuhören, Vertrauen aufzubauen, Empathie zu zeigen und gelassen zu bleiben, um so den Spielern das Gefühl zu geben, Teil einer großen Familie zu sein. Auch wenn andere Top-Trainer diesem Führungsstil nichts abgewinnen können und ihn mit Nachgiebigkeit und Schwäche assoziieren, bedeutet es für Ancelotti genau das Gegenteil. Er sieht seine Ruhe und Zurückhaltung als Stärke, mit der er den Respekt vor anderen Menschen zum Ausdruck bringt und gleichzeitig Vertrauen und Respekt bei den Spielern gewinnt. Auch auf dem Platz und bei Äußerungen über ehemalige Clubchefs bleibt Ancelotti stets ruhig und behält das Menschliche im Fokus. Sein Erfolg und auch die Fähigkeit, bekanntermaßen eher schwierig zu führende Fußballspieler wie Cristiano Ronaldo zu zähmen, geben ihm Recht. Das Arbeiten in einer professionell-familiären Atmosphäre, das seiner eigenen familienorientierten Persönlichkeit entspricht, erhofft er sich auch von seinem andauernden Engagement beim FC Bayern München.

Der ehemalige Fußballtrainer Sir Alex Ferguson, der mit Manchester United 38 Titel gewann, beschreibt in seinem Buch „Leading – was mich das Leben und meine Jahre bei Manchester United gelehrt haben“ diverse Erlebnisse und Anekdoten mit bekannten Spielern aus der englischen Premier League. Er erläutert, dass er sich selber nie als Manager, sondern viel mehr als An-Führer der Mannschaft gesehen hat, was sich auch im Titel des Buches widerspiegelt, in dem bewusst das Wort „Leading“ anstelle von „Leadership“ benutzt wurde. Ähnlich wie bei Ancelotti setzt Ferguson auf die Eigenschaften Durchhaltevermögen, Willenskraft und Führungsqualität gepaart mit menschlicher Wärme und Empathie für andere. Das Buch zeigt, wie eine einzelne Person eine Organisation beeinflussen kann, insbesondere dann, wenn dies mit einer gewissen Beständigkeit, die auf Beharrlichkeit und Geduld basiert, geschieht.

Beide Bücher sind nicht nur für Fußballfans absolut lesenswert. Führungskräfte aus der Wirtschaft können wichtige und inspirierende Lektionen daraus ziehen und müssen lernen, dass gute Führung eine Kunst ist, die einer großen Menge an Persönlichkeit bedarf.

Den vollständigen Artikel können Sie in der FAZ vom 14. August 2017 lesen.

Carlo Ancelotti mit Chris Brady und Mike Forde: Quiet Leadership. Wie man Menschen und Spiele gewinnt. Knaus-Verlag, München 2016, 316 Seiten, 19,99 Euro

Alex Ferguson und Michael Moritz: Leading. Was mich das Leben und meine Jahre bei Manchester United gelehrt haben. Plassen Buchverlage, Kulmbach 2016, 408 Seiten, 24,99 Euro


Teilen Sie den Beitrag!

MBA-Broschüre

Laden Sie sich die Broschüre über den Studiengang MBA "Management" herunter.

Broschüre herunterladen

Inhalte des Studiums

Erfahren Sie mehr über die Module und Inhalte des MBA "Management".

zur Modul- und Semesterübersicht

Erfahrungsberichte

Erfahren Sie, was Absolventen und Unternehmen zum MBA "Management" sagen.

Erfahrungsberichte

Mehr über den MBA:

Master BWL berufsbegleitend

Teilzeit Master

MBA Düsseldorf

MBA Köln

MBA Aachen